Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN VOM 4.01.2016
§ 1.
Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen, im folgenden „OWS“ genannt, finden ihre Anwendung auf alle Verkaufsverträge für Fleisch und Fleischprodukte (im folgenden insgesamt „Ware“ genannt), die zwischen AGROLINE Gesellschaft mit begrenzter Haftung mit Sitz in Gdańsk (80-289) ul. Majora Hubala 29, ins Handelsregister eingetragen beim Amtsgericht Gdańsk-Północ (Danzig-Nord) unter der Nummer KRS 57458 mit einem vollständig gedecktem Stammkapital in Höhe von 51.200 PLN, Steuernummer 5830011952 (im folgenden „VERKÄUFER“ genannt) und seinen Kontrahenten (im folgenden „KÄUFER“ genannt) ungeachtet des Orts des Vertragsschlusses, des Landes und Orts des Firmensitzes und des Wohnorts (Stadt, Land) des Vertragspartners, geschlossen werden.
§ 2.
Vorliegende OWS sind integraler Teil der oben unter § 1 genannten Verträge.
Änderungen oder Ausschluss der Anwendung einzelner Bedingungen der OWS können ausschließlich schriftlich im Einvernehmen mit dem VERKÄUFER vorab vorgenommen werden.
§ 3.
Der Vertrag gilt als abgeschlossen, wenn der KÄUFER eine Bestellung aufgibt und der VERKÄUFER sie annimmt, oder wenn die Parteien übereinstimmende Willenserklärungen im Verkaufsverfahren abgeben.
Eine Bestellung kann der KÄUFER schriftlich, per Fax oder E-Mail abgeben.
Die Bestellung gilt als angenommen, wenn dem KÄUFER eine Bestätigung der Bestellungsannahme vom den VERKÄUFER per Einschreibebrief, Fax oder E-Mail zugestellt wird.
Zum Abschluss des Verkaufsvertrags von Waren kommt es, wenn der VERKÄUFER eine Erklärung über die Bestellungsannahme abgibt, oder wenn die Parteien übereinstimmende Willenserklärungen im Verkaufsverfahren abgeben.
§ 4.
Weichen Inhalt der OWS und der Inhalt der angenommenen und vom VERKÄUFER bestätigten Bestellung von einander ab, finden die Bestimmungen vorliegender Bestellung ihre Anwendung.
§ 5.
Eine dem VERKÄUFER aufgegebene Bestellung soll obligatorisch benennen:
Art der bestellten Ware;
Menge der bestellten Ware;
Einzelpreis und Gesamtpreis der bestellten Ware;
Zahlungsfrist des Verkaufspreises;
Ort der Warenaushändigung an den KÄUFER.
§ 6.
Der KÄUFER ist ohne schriftliche Zustimmung des VERKÄUFERS zur Übertragung der aus dem mit dem VERKÄUFER geschlossenen Warenverkaufsvertrag resultierenden Rechte nicht befugt.
§ 7.
Der KAUFER hat das Recht, die Ware oder Verpackung bei Einhaltung des unten im Abs. 2-7 beschriebenen Verfahrens zu beanstanden. Der VERKÄUFER lässt eine Beanstandung der Ware oder der Verpackung nur gelten, wenn das unten beschriebene Verfahren befolgt wurde.
Der KÄUFER reicht eine Reklamation innerhalb von 72 Stunden nach Erhalt der Ware per E-Mail oder schriftlich ein, um den Verlust mit dem Warenmangel verbundenen Kundenrechte zu vermeiden.
Die Reklamation soll enthalten:
Detaillierte Beschreibung des Mangels der Ware oder Verpackung;
Ausdruck der Temperatur von der Verladungen bis zum Aufbewahrungsort, es sei denn, dass die Reklamation die Verpackung betrifft;
Protokoll der Warenuntersuchung;
Fotonachweis;
Vom Fahrer unterschriebene Frachtpapiere;
Aufbewahrungsort der Ware, um deren Begutachtung durch den VERKÄUFER zu ermöglichen.
Der der Reklamationsanmeldung beigelegte Fotonachweis soll so gehalten sein, dass die Feststellung des entstandenen Mangels der Ware oder Verpackung sowie die Identifizierung der Ware, insbesondere der Partienummer, möglich ist.
Die Verantwortung des VERKÄUFERS für die Mängel der Waren oder der Verpackung erlischt, wenn der KÄUFER die Ware vor der vom VERKÄUFER durchgeführten Überprüfung an Dritte weitergegeben hat.
Grundlage der Reklamationsbearbeitung bildet eine vom VERKÄUFER vorgenommene Überprüfung. Falls die Verwertung vor der vom VERKÄUFER vorgenommenen Überprüfung der Ware oder Verpackung stattfindet, erlischt die Verantwortung des VERKÄUFERS für Mängel der Ware oder der Verpackung.
Der KÄUFER trägt die vollständigen Kosten der Reklamationsverfahrens, wenn die Reklamation sich als unbegründet herausstellt.
§ 8.
Der ganze Waren betreffende Vertrag, der zwischen dem VERKÄUFER und dem KÄUFER geschlossen wurde, darunter die Gültigkeit, der Inhalt, die Erfüllung und die daraus entstehenden Rechtsverhältnisse, unterliegt ausschließlich Polnischem Recht.
§ 9.
Alle Streitigkeiten, die sich aus dem zwischen dem VERKÄUFER und dem KÄUFER abgeschlossenen, Waren betreffenden Vertrag oder dessen Erfüllung ergeben, werden ausschließlich von dem für die Stadt Gdansk zuständigen ordentlichen Polnischen Gericht entschieden.

ALLGEMEINE KAUFBEDINGUNGEN
§ 1.
Nachstehende allgemeine Kaufbedingungen, im folgenden „OWZ“ genannt, finden ihre Anwendung auf alle Verträge (im folgenden „Verträge“ genannt), denen zufolge die AGROLINE Gesellschaft mit begrenzter Haftung mit Sitz in Gdańsk, ins Handelsregister eingetragen beim Amtsgericht Gdańsk-Północ (Danzig-Nord) unter der Nummer KRS 57458 mit einem Stammkapital in Höhe von 51.200 PLN, Steuernummer 5830011952 (im folgenden „AGROLINE“ genannt) – von Dritten (im folgenden „Vertragspartner“ genannt) ungeachtet des Orts des Vertragsschlusses, des Landes und Orts des Firmensitzes und des Wohnorts (Stadt, Land) des Vertragspartners, Fleisch oder Fleischprodukte (im folgenden „Waren“ genannt) käuflich erwirbt.
§ 2.
Vorliegende OWZ sind integraler Teil der oben unter § 1 genannten Verträge.
Änderung oder Ausschluss der Anwendung einzelner Bedingungen der OWZ können ausschließlich im schriftlichen Einvernehmen mit AGROLINE vorab vorgenommen werden.
§ 3.
Der Vertrag gilt als geschlossen, wenn AGROLINE eine Bestellung aufgibt oder wenn ein Vertrag in Schriftform von einem Vertreter der Firma AGROLINE unterzeichnet wird.
Die von einem Vertreter der Firma AGROLINE unterschriebene Mehrwertsteuerrechnung kommt dem Abschluss eines Warenkaufvertrags gemäß den aus der Handelsrechnung hervorgehenden Bestimmungen gleich.
§ 4.
Weichen Inhalt der OWZ und Inhalt der angenommenen und bestätigten Bestellung oder des Vertrags voneinander ab, finden die Bestimmungen der von AGROLINE unterschriebenen Bestellung oder des Vertrags ihre Anwendung.
§ 5.
Der Vertragspartner ist ohne schriftliche Zustimmung von AGROLINE zur Übertragung der Rechte, die aus dem mit AGROLINE geschlossenen, Waren betreffenden Vertrag entstehenden, nicht befugt.
§ 6.
Der ganze, Waren betreffende Vertrag, der zwischen AGROLINE und dem VERTRAGSPARTNER geschlossen wurde, darunter die Gültigkeit, der Inhalt, die Erfüllung und die daraus entstehenden Rechtsverhältnisse, unterliegt ausschließlich Polnischen Recht.
§ 7.
Alle Streitigkeiten, die sich aus dem zwischen AGROLINE und dem VERTRAGSPARTNER abgeschlossenen, Waren betreffenden Vertrag oder dessen Erfüllung ergeben, werden ausschließlich von dem für die Stadt Gdańsk zuständigen Ordentlichen Polnischen Gericht entschieden.

Geflügel

Geflügel

Schweinefleisch

Schweinefleisch

Rindfleisch

Rindfleisch

logo

Wir tätigen Fleischverkauf in enger Zusammenarbeit mit den größten Betrieben und Geflügel- Schweine- und Rinderschlachthäusern.
Unsere Tätigkeit umfasst auch Geschäftsanbahnung auf dem Sektor der Massengüter wie Kunstdünger, Getreide, Metalle, Nahrungsmittel.

Kontakt

Telefon: +48 58 511 00 59
Anschrift: ul. Rzemieślnicza 33, 81-855 Sopot
E-Mail: biuro@agrolinepoland.pl